Über das Buch

Ansicht des Buches "Der Horeb-Zyklus" von Ulf-Marcus Grube
ISBN 978-3-938814-52-9

Ulf-Marcus Grube nutzt ausgewählte Channelings der Quelle und gibt diese 1:1 an den Leser weiter. Die Botschaften der Quelle werden eingebettet in tiefergehende Erklärungen des Autors und gewähren so einen freien Blick auf die spirituell-energetischen Hintergründe des Ganzen.

Dieses Werk beinhaltet die Bücher „Zu Dir“, „In Dir“ und „Aus Dir“ und bildet so den Rahmen für göttliches Verständnis und eine spirituell-energetisch ausgelegte Lebensweise. Diese drei Bücher richten hoffnungsvolle und liebevolle Worte an die Leser und sind ein Fundament für all die Menschen, die sich engagieren und entwickeln wollen.

… In diesen Worten der Quelle wird vom Ausgleich gesprochen. Dies hängt eng mit der NULL-Energie zusammen. Es wird beschrieben, dass Heilung möglich ist, wo Ausgleich, Frieden und Ruhe ist. Heilung in der Euphorie – also in höchster Freudenstimmung – oder der „Depression“/Dunkelheit – also in der finstersten Talsohle – sind (fast) nicht möglich, denn dort ist Heilung nur eine geringe Option.

So gilt also für den euphorischen wie für den „gefallenen“ Menschen gleichermaßen, für die Heilung die Mitte, die NULL-Energie aufzusuchen. Das mag auf den ersten Blick für den euphorischen Menschen einfacher sein, doch wer gerade „einen Lauf“ hat, der schaut nicht auf die Mitte. Für den Depressiven, Dunklen, Gefallenen, da scheint die Mitte oft unerreichbar. Doch kleine Schritte helfen, auch wenn es weh tut.

Warum muss Heilung still sein? Eine berechtigte Frage, denn schließlich ist ein herzhaftes Lachen ja das Gesündeste, was man tun kann, nicht wahr? Als Mensch gebe ich Ihnen Recht und sage auch, „Lachen Sie!“, „Weinen Sie!“, „Klagen Sie!“ Es ist wirklich in Ordnung.

Vielmehr geht es aber um die übergeordnete Heilung, welche die Ebenen Mensch – Energie – Spiritualität vereint. Und hier sehen die Meister eine stille Meditation als Brücke zum eigenen, Höheren Selbst und somit eine ruhige, aber entschlossene ABSICHT, die Heilung einzuleiten und zu vollziehen. Das Bekunden von ABSICHT ist somit Meditation, Stille, Vereinigung der Ebenen und das Bekunden der (Heilungs-)ABSICHT bei reinem Herzen… in Liebe und Licht. Die Quelle geht in diesem Zusammenhang noch einmal auf das „Band von Heilung“ ein.

Die Quelle spricht:

„… Und so kann also Heilung nur der vollziehen, der das „Band von Heilung“ in sich führt, welches ist niemals endend, (sondern) führend durch Tage, Jahre, Leben. So ist das „Band der Heilung“ also die ABSICHT, welche IMMER ist. Das ist es. …“
… Die Quelle spricht:

„… GOTT spricht „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst. Fühle! Leide nicht und sei in GOTT!“ Dies ist Botschaft, welche gegeben in jeder Sprache und jeder Religion und doch ist so viel Einsamkeit, Leid, Alleinsein. Das muss nicht sein, denn ALLES ist hier. …“

Ihnen kommen die Worte „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“ auch bekannt vor? Ich war überrascht, denn die Quelle ist, wie ich bereits dargestellt habe, in ihren Botschaften spirituell und ein Bezug auf Texte, Vorgehensweisen und Riten der Religionen wird selten eingegangen. Und trotzdem ist es von Bedeutung, dass wir diesen Satz so würdigen, wie er dort steht.

„Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“ ist eben deshalb von Bedeutung, weil die universellen Gesetze – u. a. Gleiches zieht Gleiches an – dazu führen, dass die Liebe umso mehr zurückkehrt, wie wir sie geben.

Sind Sie voller Liebe und gehen mit Ihren Mitmenschen auch so um, so wird Ihnen diese liebende Energie auch zurückgegeben. Das kann in Phasen großen Umbruchs und hoher Anstrengung ein Zaubertrank sein.

Die Quelle spricht:

„… Sieh in Dich hinein! Hat nicht die Liebe Dein Herz gefüllt und ist es nicht Dein Herz und Deine Liebe, welche so viele Veränderungen und Heilung erschaffen hat? …“

Wieder wird der Hinweis gegeben, in sich hinein zu sehen. Sie wissen selbst, wie sehr wir versucht sind, auf andere Menschen zu blicken, zu vergleichen und uns selbst in diesem Moment zu vergessen. Doch bleiben wir bei uns, öffnen wir unser Herz, dann haben wir alle Optionen… und auch unsere Heilung ist möglich. …
… Zum Abschluss bleibt die wichtige Feststellung, dass Körper, Seele und Geist gleichberechtigt sind. Ein bedeutender Hinweis, denn so viele Menschen definieren sich (fast) ausschließlich über ihren Körper. Betrachten Sie Ihren Körper als das Nonplusultra, dann „vergessen“ Sie Seele und Geist und die so wichtige Vereinigung kann nicht oder nur schwerlich gelingen. Doch es gibt auch das entgegengesetzte Beispiel, das den eigenen Körper ablehnt (zu dick, zu dünn, zu viel Haare, usw.), in den Folgen aber identisch ist. Die Vereinigung von Körper, Seele und Geist ist dann so oder so blockiert.

Die Quelle spricht von Gleichberechtigung und tut dies mit ABSICHT. Körper, Seele und Geist sind gleichermaßen von Bedeutung und es ist und bleibt eine Herausforderung, sie in ein Gleichgewicht zu bringen. Je nach Land, Region, Kultur oder Religion, aber auch durch persönliche oder familiäre Prägungen, wird die Bedeutung dieser drei Säulen unterschiedlich bewertet. Doch es gibt auch zahlreiche Menschen, die bereits auf einen Einklang von Körper, Seele und Geist aus sind. Das ist es, was auch die Quelle hervorhebt.

Ja, ich höre schon wieder die Fragen „Wie werde ich nun EINS?“, „Wie vereine ich Körper, Seele und Geist?“, und darum werde ich jetzt ganz irdisch beschreiben, was Sie tun können.

Wichtiger Startpunkt bleibt meines Erachtens die Erkenntnis, dass der Mensch, der Körper nicht alles ist und dass noch mehr um uns herum geschieht. Da ist GOTT, da ist Liebe, Licht, Seele, da sind Engel, Geistwelt und Höheres Selbst.

Auf Ihrem Weg werden Ihnen alle Elemente begegnen, doch beginnen tun wir mit und in unserem Körper. Während der Körper in jeder Minute wächst und sich verändert – und das ist dann auch als Mensch deutlich sichtbar – ist die Seelenentwicklung nicht offensichtlich. Trotzdem kann der Körper als das Fundament unserer irdischen Arbeit gesehen werden – ich bleibe dabei, auch wenn die Kritiker hier vielleicht anmerken möchten, dass erst die Seele da ist und dann der Körper.…

Was ist Channeling?

Channeling stammt aus dem englischen Sprachgebrauch und bezieht sich auf das Wort „Channel“, also Kanal. Ein Medium – auch Channel genannt – empfängt Botschaften der höheren Wesen (Engel, Geistwesen) durch den energetisch-spirituellen Kanal zwischen sich selbst und der Geistwelt. Ein Medium kann auf vielfältige Weise mit dem Höheren kommunizieren, sei es z. B. in direkten Gesprächen oder – wie für den Horeb-Zyklus geschehen – über empfangene Botschaften, die niedergeschrieben wurden.

Warum dieser Titel?

Der Titel des Buches wurde gechannelt und bezieht sich auf den „Gottesberg“, an dem GOTT seine Botschaft übergibt. Der Zyklus bezieht sich sowohl auf das „immer wiederkehrende“ des ewigen Lebens als auch auf die aufeinander aufbauenden Bücher „Zu Dir“, „In Dir“ und „Aus Dir“.

Wie ist die Struktur des Inhalts entstanden?

Das Inhaltsverzeichnis und damit die gesamte Struktur wurde vor dem Beginn der Arbeiten zu den Büchern gechannelt.

Ist ein Einzelbezug der Bücher „Zu Dir“, „In Dir“ und „Aus Dir“ möglich?

Die Bücher sind zwar thematisch in sich geschlossen, werden aber nur gemeinsam in dem Werk „Der Horeb-Zyklus“ veröffentlicht.